Nass, grau, kalt … Ab nach Mallorca

on

Nachdem es uns letztes Jahr schon nach Mallorca ins Trainingslager verschlug, packten Franzi und ich auch dieses Jahr wieder die Koffer für die Radsportinsel.

Nachdem wir uns Mitten in der Nacht im strömenden Regen an den Frankfurter Flughafen machten und wir kurz nach 7 bei bereits 19 Grad und Sonne in Palma ankamen, stand schnell fest „Alles richtig gemacht“.

Nachdem uns das „Touri-Shuttle“ des Pauschalreiseveranstalters nach Playa de Muro gebracht hat, konnte das Trainingslager mit den üblichen Dingen starten.  Zimmer beziehen / Räder abholen / Supermarkt plündern … Trikots an und ab auf die erste Einrollrunde.

Sonntags gings auf der ersten echten Etappe zusammen mit Joe ans Cap Formentor (er war ebenfalls mit seinen Radsport-Jungs auf der Insel).

Am nächsten Tag  ging es nach Randa , der erste „Hunderter“ dieser Woche wollte in Angriff genommen werden. Und dies war dann auch der erste 100er für Franzi.

Auch der Ruhetag wollte bei Sonne genossen werden… 1. Eis im März kann man so machen

Frisch ausgeruht ging es am nächsten Tag über die berühmte Tankstelle an den Puig Major, die nächsten 100…

Am nächsten Tag trennten sich nach kurzer Einrollphase die Wege von Franzi und mir, da wir unterschiedliche Beine hatten.

Franzi rollte über die Tankstelle zum Kloster Luc  und nach Pollenca während ich über den Orient und den Col d Honor ebenfalls den Weg zum Kloster und nach Polenca antrat. Durch einen Plattfuss noch ein sensationelles Kaffee entdeckt (besser eine Werkstatt mit Espressobar) und den Tag in der Sonne genossen.

Der Freitag war dann Schwimmtag, da es so schüttete, dass ausser dem Hotelpool nix zu machen war. Gut dass unser Hotel über einen beheizten Sportpool verfügte.

Samstag war dann Abreisetag bzw. Stafelstabübergabe, da wir den Nachmittag noch schnell für einen Kaffee mit dem nächsten Bären, Sebastian, auf der Insel nutzten, der nun ebenfalls die Insel unsicher machte. Während wir wieder auf unseren Bus zum Flughafen warteten flog ein Bärentrikot an uns vorbei. Sebastian und seine Jungs begannen Ihr Trainingslager (Hotel bezogen / Kaffe getrunken / Einrollen…).

 

Fakt ist so früh im Jahr hatte ich noch nie Sonenbrand und es war super schön mit den dünnen Reifen und im Hotel Las Gaviotas (nur zu empfehlen), jetzt wird es aber Zeit für den Wald.

 

Kris und Franzi

 

Ein Kommentar auch kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.