Auch im Schnee kann man Spaß haben…

Noch bis vor zwei Jahren hieß Winter bei mir, Rad in Keller und ran an die Alternativsportarten wie joggen, klettern und bei Schnee natürlich Ski fahren. Doch durch meine Tätigkeit als Trainer bei den Kids der SG Rheinfelden muss ich wohl oder übel auch im Winter auf s Bike. Aber ich muss sagen, inzwischen habe ich mich sogar etwas daran gewöhnt, teils macht es sogar richtig Spaß, natürlich dann wenn Schnee liegtWas natürlich auch dazu führt, dass ich mich auf s Bike schwinge ist ein neues Spielzeug. Dem war auch so, so musste das neue Scott Spark RC (Modell bleibt noch geheim) powered by Jochens Bikeshop (Merci) nach dem Setup natürlich kurz ausgeführt werden. Das war etwas schlammig, mit hömoopatischen Dosen Schnee angereichert. Und es hat sich gelohnt, es war extrem spaßig und kurzweilig und ganz nebenbei geht das Teil wie Hölle vorwärts.

Im Kidstraining gehts natürlich auch bei nahezu jedem Wetter los. Also auch deutlich unterhalb meiner Komfortzone von plus 10°C, auch bei Temperaturen mit dem komischen Vorzeichen, bei dem mich noch vor einer Weile keiner freiwillig auf s Rad bekommen hat. Das Highlight war hierbei definitiv das Training Anfang März, Freitag Mittag, Wochenausklang, Sonnenschein und 10cm feinster Neuschnee. Da macht auch mir Biken Spaß, etwas verwundert war ich nur über den Gripp im Schnee, auch wenn es für Technikübungen rutschen sollte, wollte es nicht wirklich. Wenn nur danach die Putzerei nicht wäre 😉 Ganz nebenbei zwingen sie mich zum ein oder anderen Intervall, was dank Stages Kurbel doch zu ein paar Überraschungen bei mir und auch den Kids führt.

Wenn es die Verhältnisse zugelassen haben, zog mich natürlich auch diesen Winter die Stübenwasenspur. Was auch nicht wirklich verwundert, herrliche Loipen, auf denen man auch nach 30km noch keine Langeweile verspürt, gepaart mit herrlichem Aplenblick und Panorma ziehen natürlich magisch an. So kamen doch noch um die 200km zusammen, wenn auch extrem wenig, aber besser wie nix….

Ach und natürlich muss es im Winter auch mal nur um den Spaß gehen. Daher entschieden wir uns dieses Jahr für St. Anton. Zu Beginn war das Wetter etwas durchwachsen, aber immerhin mit Neuschnee, zum Ende Sonne pur und teils leere Pisten. Natürlich nicht auf dem weißen Ring, aber etwas abseits vom Trubel. Hat natürlich extrem Spaß gemacht. Und zum vermutlichen Saisonabschluss gings dann noch auf den heimischen Feldberg, was auch ein Traum war.

So und jetzt bin ich zum Glück bald in der Wärme und dann steht auch bald der erste Wettkampf vor der Tür. Anknüpfend an die Tradition wieder beim Waldmeister in Pfaffenweiler. Grüße Sebastian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.