Mallorca – Trainingswoche (Bilderedition)

on

Was soll man groß zu Mallorca sagen? Wie jedes Jahr einfach schön, Klima ist gut, ausreichende Strecken vorhanden, von Flach bis Berg ist alles möglich, kurzum die perfekte Insel für einen intensive Trainingswoche.

Wie letztes Jahr zog es Franzi und mich als Pauschalreisende in das Hotel Las Gaviotas und Suites (sehr zu empfehlen) in Playa de Muro. Das Hotel war wieder der Hammer, hatten wir doch echt Bedenken, dass die hohen Erwartungen (geschürt aus der Erfahrung im Vorjahr) nicht erfüllt werden. Alle Infos dazu findet ihr hier in den „älteren“ Blogs aus dem letzten Jahr.

Wo waren wir unterwegs?

Tag 1: Felanitx über Petra und Sineu nach Sansalvador (zumindest geplant, doofer weise war da gerade ein Radrennen und die Strasse hoch zur Christus Statue gesperrt) zurück nach Petra und die Kirche St. Bonany auf dem Heimweg besucht

Tag 2: über Polenca hoch zum Kloster Luc und über die Tankstelle nach Binisalem. Über Costitx nach Sineu und Sa Pobla zurück nach Playa de Muro.

Tag 3: Cap Formentor und nochmals die Runde hoch zur Tanke, diesmal nur anders rum über Sa Pobla Selva hoch und über Pollenca heim.

Tag 4- Ruhetag: probier unbedingt mal den Ponderosa Beachclub am Ende der Playa de Muro / Ortseingang Can-Picafort aus ;o)

Tag 5: Über Port de Polenca zur Cala St. Vincence und den langen Rückweg über Polenca nach Campanet, Buger und Sa Pobla. Kris hat dann noch die ausgeschilderte Runde vom Roadbikefestival drangehängt, Franzi die Bikeklamotten gegen Sauna Handtuch getauscht.

Tag 6: Regentag – daher nur schnell die Festivalrunde (Rundkurs über CanPicafort / Sta. Magalita / Sineu / Muro / Sa Pobla / Playa de MUro) gefahren und den  weltbesten Kaffee zu trinken #MH13coffee

Tag 7: nochmal die Runde hoch zur Tankstelle über Polenca und das Kloster Luc, diesmal aber der kurze Heimweg runter über Caimari Selva und Campanet zum Hotel.

kurzum … es lohnt sich immer.

Wer interesse hat kann gerne die Touren für den Garmin bekommen. Ganz sicher bis nächstes Jahr.

Kristian und Franzi

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.