Tälercup Finale Obermünstertal

on

Am letzten Wochenende stand bereits das Finale der diesjährigen Tälercuprennserie in Obermünstertal an. Obwohl ich direkt im Vorfeld an einem 2-tägigen Kaderlehrgang in Freiburg teilgenommen hatte, entschied ich mich jedoch recht kurzfristig doch zu einer Teilnahme. Bei strahlend blauem Himmel, hochsommerlichen Temperaturen und schweren Beinen galt es insgesamt 5 Runden à 1,5km auf einer konditionell recht fordernden Strecke zu absolvieren.  In einem überschaubaren, jedoch mit fast dem kompletten BaWü Kader hochkarätig besetzen Feld, ging es mit etwa einer halben Stunde Verspätung an den Start.

Der Veranstalter hatte sich dazu entschieden gleich mehrere Altersklassen gemeinsam starten zu lassen, was dann in der Startphase gleich zu mehreren Staus führte und ich mich im hinteren Feld einsortieren musste. Schnell fand ich meinen Rhytmus und hatte bereits zu Beginn der 2. Runde ein paar Konkurrentinnen ein- und überholt. Recht schnell zeigte sich jedoch, dass der Kaderlehrgang dann doch Spuren hinterlassen hatte.  Zwar konnte ich den etwas größeren Rückstand aus der Startphase im Laufe des Rennens Stück um Stück reduzieren, mehr als ein 10. Platz war unter diesen Voraussetzungen jedoch nicht möglich. Auch wenn ich mir eine bessere Platzierung gewünscht hätte, so bin ich trotzdem hoch zufrieden, da keine Probleme mehr mit der Atmung auftraten und ich wider erwarten sehr gut mit den hohen Temperaturen klar gekommen bin. Jetzt gilt es am Ball zu bleiben und sich auf die in 2 Wochen stattfindende Deutsche Meisterschaft im Cross Country vorzubereiten.

Neben mir war auch Simon bei den Elite Männern am Start, der aufgrund den vorangegangenen Rennen ebenfalls um 30 Minuten später um 17:00 Uhr erfolgte. Neben dem frisch gebackenen deutschen Marathonmeister Julian Schelb war auch der im Tälercup Gesamtführende Felix Klausmann am Start. Insgesamt mussten 8 knackige Runden absolviert werden. Gleich nach dem Start übernahm das STOP&GO Marderabwehr MTB Team mit Julian Schelb und Johannes Bläsi die Spitze. Das sehr hohe Tempo konnte er bis zur 5 Runde recht gut mitgehen. musste dann aber in der 6. Runde aufgrund von Rückenschmerzen abreißen lassen. Dennoch belegte er am Ende einen 8. Platz in der Herren Lizenzklasse.  Zufrieden mit seiner Leistung und der aktuellen Form sieht er motiviert den nächsten Rennen entgegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere