Tick, Tack, der Schwarzwald Bike Marathon ruft

Wie jedes Jahr, waren auch vor 2 Wochen wieder einige unserer Teammitglieder (Anouk, Bastian, Leon, Kevin und Simon) beim Schwarzwald Bike Marathon in Furtwangen auf verschieden Strecken am Start. Die Temperaturen am frühen Morgen waren zwar noch sportlich frisch, jedoch präsentierte sich das Wetter pünktlich zu den Starts von seiner sonnigen Seite und mit 25°C auch letztendlich wärmeren Seite.

Leon:

Für mich ging es am Sonntag auf die 60km Strecke, wo sehr starke Konkurrenten am Start waren. Da ich letztes Jahr nach 52km total eingebrochen bin, wollte ich dieses Jahr auf jeden Fall die ganzen 60 km voll durchziehen.

Schon vom Start weg reihte ich mich vorne ein, jedoch war da das Tempo auch wie immer zu Beginn gemächlich. Am ersten Berg jedoch ging es sofort Vollgas hoch und es bildete sich eine 7 Köpfige Führungsgruppe in der ich gut mitfahren konnte. Leider waren wie schon öfter die steilen Rampen etwas mein Problem sodass ich da reißen lassen musste und fort an alleine fahren musste, was leider auch viel Kraft und Zeit kostete. Als mich jedoch 2 weitere Fahrer auffuhren konnte ich mit ihnen schon Tempo bolzen. Bis zum Ziel hin konnte ich mein Tempo dann halten, hatte im Sprint jedoch das Nachsehen und kam mit 2:12 h 5 min schneller durch als letztes Jahr!

Ich wurde Gesamt 12. Und 9. bei den Herren, was bei den Top Fahrern wirklich zufriedenstellend ist!

Bastian:

Dieses Jahr gab es auf den 42km zum ersten Mal Startblöcke, was mir sehr entgegen kam, weil ich ohne Lizenz fahre und man so in  Furtwangen oft weit hinten stehen muss, wenn man lang genug warm fährt. Somit konnte ich aus Startblock 1 im vorderen Drittel starten.

Von Beginn an fühlte ich mich gut und konnte eine schnelle Gruppe finden. Gegen Mitte des Rennens hatte ich etwas Atemprobleme durch ein Seitenstechen, was nicht mehr weggehen wollte. Ich konnte mich allerdings trotzdem in der Gruppe halten und fühlte mich bis zur Katharinenhöhe wieder besser. Hier konnte ich auch angreifen und die Gruppe etwas verkleinern. Am letzten Anstieg griff ich wieder an und somit gingen wir als 4er Gruppe aus diesem heraus. Kurz vor der langen Schlussabfahrt brach ich in der Ebene allerdings etwas ein und so konnte ich kaum noch Druck aufs Pedal bringen. Die letzen Kilometer in der Ebene am Bach entlang waren so sehr hart und ich verlor noch ein paar Plätze.

Schlussendlich kam ich in 1h 34min 04sek ins Ziel. Als 13. in der AK Herren. Alles in allem bin ich damit trotz Einbruch zufrieden.

Anouk:

Dieses Jahr durfte ich zum ersten mal auf der Kurzdistanz mit 42km und 800 Höhenmeter starten. Ziel war es einerseits so lange als möglich an den Top-Fahrern dranzubleiben und für mich persönlich im Vergleich zum Ultra Bike weiter zu steigern.

Zu Beginn des Rennens gelang es mir beim Führungsduo dran zu bleiben, entschied mich jedoch im ersten langen Anstieg dazu, mich auf meinen eigenen Rhythmus zu konzentrieren, da ich mein eigenes Leistungsvermögen über eine 2h Distanz noch nicht so gut einschätzen kann. Zwar wurde ich im Laufe des Rennens noch von einer weiteren Fahrerin überholt, jedoch gelang es mir den Abstand zu der hinter mir liegenden Fahrerin stabil zu halten, sodass ich mit einer Zeit von 1:50h als 4. meiner Altersklasse über die Ziellinie fuhr.

Auch wenn es mit der Leistung in diesem Jahr nicht fürs Podest gereicht hat, so bleibt das Wissen dass die Richtung stimmt. War ein super Event und ich kann mir sehr gut vorstellen im kommenden Jahr wieder am Start zu sein.

Simon: 

Der Startschuss fiel pünktlich um 9:45 für die 42km Marathin Strecke. Gleich nach dem Start wurde ein sehr hohes Tempo gefahren. Ich konnte bis km 25 gut in der Spitzengruppe mitfahren, musste aber dann reißen lassen. Ich versuchte noch auf der letzten Abfahrt Zeit gut zu machen, was auch mit Erfolg gekrönt war. Am Ende erkämpfte ich mir der 5. Platz in der Herrenlizenzklasse und der 13. Platz in der Gesamtwertung.

Mein Plan ging zwar nicht ganz auf, aber dennoch bin ich mit meiner Leistung sehr zufrieden. Jetzt geht’s zum Saison-Endspurt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere