MTB Bundesliga Finale beim Singer Wäldercup

Am letzten Wochenende ging es für Antonia und mich zum letzten Rennen der diesjährigen Saison nach Neustadt, wo im Rahmen des MTB Bundesliga Finales auch ein U17 Rennen ausgetragen wurde. In einem überschaubaren, jedoch unter anderem mit der deutschen Meisterin, stark besetzten Starterfeld, galt es bei moderaten Temperaturen und blauem Himmel eine verkürzte Variante der Elite Strecke insgesamt 5 Mal zu bewältigen.

Da der Start im Auslauf der Hochfirstschanze stattfand, versuchte ich gleich mir im Startsprint eine gute Position für die folgende längere Bergaufpassage zu erkämpfen. Auf Position 4 liegend, dicht gefolgt von Antonia, nahm ich das Rennen in Angriff.

Da das Anfangstempo recht hoch war, entschloss ich mich dazu lieber abreißen zu lassen, um nicht hinten raus einzubrechen. Ende der ersten Runde hatten sich bereits 2 Fahrerinnen abgesetzt, gefolgt von einer 6er Gruppe mit Antonia. In Schlagdistanz folgte dann ein kleine Gruppe in der ich versuchte die Lücke zu verkleinern, was wir jedoch nicht gelingen sollte. Eingangs der nächsten Runde wurden dann bereits die ersten Attacken in der zweiten Gruppe gefahren mit dem Ergebnis dass Antonia leider abreißen lassen musste. In der Zwischenzeit konnte sich aus meiner Verfolgergruppe eine Fahrerin mit etwa 30 Sekunden absetzen, sodass auch ich, ähnlich wie Antonia, alleine die folgenden Runden absolvierte.

Eingangs der letzten Runde hatte ich mich jedoch wieder bis auf 100m an die vor mir liegende Konkurrentin  herangearbeitet. Im folgenden leichten, aber längeren Anstieg konnte ich dann aufschließen und auch überholen, sodass ich mit Vorsprung in die technische Abfahrt gehen konnte. Dort sammelte ich dann nochmals etwas Kraft für einen möglichen Zielsprint. So konnte ich die letzten Meter bergauf ins Ziel dann nochmals mit ordentlich Druck fahren und belegte schließlich den 9. Platz. Direkt vor mir landete Antonia auf dem 8. Platz. In Anbetracht der starken Konkurrenz können wir Beide aber trotzdem zufrieden mit unserer Leistung sein.

Das war es nun mit der Rennsaison 2018. Für mich war es ein sehr spannendes jedoch auch lehrreiches Jahr, in dem es auch galt die ein oder andere Enttäuschung wegzustecken. Jetzt gilt es die Baustellen in Angriff zu nehmen, um dann hoffentlich erstarkt in die Saison 2019 zu starten. Während für mich kommendes Jahr nochmal ein Jahr U17 ansteht, darf sich Antonia bereits bei den U19 austoben.

An dieser Stelle auch nochmal ein dickes Dankeschön an Markus Webs, mit dessen Hilfe und Unterstützung ich meine Probleme zu Saisonbeginn in den Griff bekommen habe und nun mega motiviert Richtung kommende Saison blicken kann.

Weiterhin auch noch ein gemeinsames riesiges Dankeschön von Antonia und mir an das komplette 3SaM Racing Team. Ihr seid ne Hammer Truppe und wir fühlen uns mega wohl bei euch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere