Riva Bike Marathon

on

Gestern startete ich zusammen mit einigen aus unserm Team beim Riva Bike Marathon auf der Ronda Grande mit 72km und 2800hm. Die letzten Jahre bin ich da immer knapp am Podium vorbeigefahren.  Und das wollte ich dieses Jahr mal ändern. Also hab ich mir im Vorfeld einige Zwischenzeiten vom letzten Jahr aufs Höhenprofil notiert und diese galt es für mich zu schlagen. Auch war es sehr spannend für mich das Rennen  mit Wattmessung zu fahren. Der Start war wie immer am ersten Anstieg hektisch und es staute sich etwas. Da die Kurzzstrecke ebenfalls gestartet wurde verlor ich völlig die Übersicht und bin alleine auf die Ronda Grande abgebogen. Mein Stages Powermeter half mir am ersten langen Anstieg nicht zu überzocken. Meine erste Zwischenzeit nach dem langen Anstieg war deutlich schneller als letztes Jahr was mich sehr zuversichtlich stimmte. Ich hatte am nächsten steilen Anstieg noch gut Power.  Die Bergabpassagen waren anspruchsvoll, aber ich konnte sie irgendwie entspannter fahren. Danke René Schmidt;-) Es lief eigentlich alles perfekt und mein Ziel 5 min. schneller als letztes Jahr zu sein summierte sich gegen Ende auf 10 Minuten.  Und das erste mal ohne lästige Krämpfe. Leider bin ich auf der letzten Abfahrt voll mit dem Kopf auf einen Fels geknallt. Warum weiss ich auch nicht. Bin mir nicht sicher ob etwas mein Hinterrad blockiert hat. Dem Helm sei Dank dass meine Schaltzentrale im Gehirn heil geblieben ist. Es lief mir Blut übers ganze Gesicht und tropfte auf mein Bike. Ich blendete das völlig aus und fuhr einfach weiter alleine gegen den Wind nach Riva. Im Ziel erfuhr ich dass ich 2. hinter Yolanda Neff wurde. Ich flüchtete gleich ins Rescuezelt zum Wunde im Gesicht versorgen lassen. Die Wunden waren zum Glück nur oberflächlich und Nase und Zähne waren auch heil. Da hat es mich auch nicht enttäuscht dass meine Platzierung nochmal auf Platz 3 korrigiert wurde. Die dänische Marathonmeisterin Maj Schneider Thomsen wurde 2.

Podium in Riva war mein Traum und grosses Ziel.

Einmal mit Yolanda Neff auf dem Podium stehen war ein einmaliges Erlebnis.

DSC_0200

Wie ließen den Abend mit unserm Team bei lecker Pizza und einem Gläschen Rotwein noch gemütlich ausklingen.

IMG-20160430-WA0003

Mein Fazit: Ich bin sehr zufrieden mit dem 3.Platz und bin erstmal froh dass mir nicht mehr passiert ist. Und auf Platz 1 hätte es niemals gereicht:-)))

DSC_0186

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere