Aller Anfang ist schwer…beim Heimrennen in Kirchzarten

on

Etwas mehr als 3 Monate sind vergangen seit ich nach meinem Unfall in Andalusien operiert worden bin. Irgendwann habe ich mir Gedanken zum Wiedereinstieg gemacht … und Kirchzarten hatte den meisten Sinn ergeben: Strecke nicht technisch, entspannter Start durch übersichtliche Startblöcke und vor Allem jede Menge der Teamkollegen am Start.

Also war es dann am 18.06.2017 wieder so weit…05:30 aufstehen, Vorbereitung auf das Rennen mit den altbekannten Abläufen, sodaß ich bei der Marathon Streck um 8:15 am Start stehen konnte. Bis auf Kris waren alle anderen auf die Ultra Distanz gebucht und hier in der Teamwertung gestartet.  Also waren es dann wir beide, die dann gegen 8:15 auf die Strecke gingen und das ganze bei Top Wetter…irgendwie ungewohnt für Kirchzarten, das ich sonst den Ultra nur mit eher durchschnittlichem Wetter kenne 😉

Nun zum Rennen: Mein Plan war, mich weitestgehend aus allem raushalten – also Flucht nach vorne bis der erste Anstieg kommt. Dort ist dann für jeden genug Platz, um an mir vorbeifahren zu können … man lernt ja aus der Vergangenheit… Das ging soweit auch gut für mich aus, aber ich hatte dann doch einiges an Körnern verbrannt, was sich im späteren Rennverlauf auch  bemerkbar machte. Ansonsten bin ich gut durchgekommen und würde mich mit meinem Start aus der Winterpause zufrieden geben 🙂 Und die besten Fans an der Strecke zu sehen, lässt mich dann auch mit einem Lachen ins Ziel kommen.

Mit ein paar neugewonnenen Erkenntnissen werde ich nun in die nächsten Trainingswochen gehen, um mich auf das nächste Ziel zu konzentrieren.

Zum Schluss noch große Glückwünsche an unsere Fahrer auf der Ultra Strecke, die auch den Sieg holten – Bärenstarke Leistung! Dankeschön an Franzi, Karin und Günter, die es auch noch geschafft haben, die beiden Marathon-Fahrer perfekt zu verpflegen. Wir wissen das zu schätzen :-)))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere