Alle Jahre wieder…

on

Mittlerweile gehört der MPDV-Cup (ehemals LBS-Cup) in Waibstadt zum jährlichen Pflichtprogramm. Liegt vielleicht aber auch daran dass sich das Rennen prima mit dem Besuch von Freunden kombinieren lässt.

Der 2,3 km lange Rundkurs führte nach einem kurzen knackigen Wiesenanstieg in einen verwinkelten Slalom. Über einen kleinen Table und Sprung ging es dann in einen längeren mittelschweren Anstieg über eine Wiese hinauf auf den höchsten Punkt der Strecke, bevor es über eine flache Bergabstrecke in den technischen Teil des Tracks ging. Dort galt es diverse Anlieger, Pumptrack-Sektionen, Tables, Northshore Elemente und eine kleine Natursteintreppe zu bezwingen. Da die Strecke bis auf den Slalom voll der Sonne ausgesetzt ist, entstanden in den letzten Jahren wahre Hitzeschlachten.

Laut Wetterbericht waren zum Rennstart massive Regenfällen angekündigt. Aufgrund dem hohen Wiesen- bzw. Lehmanteil in den technischen Sektionen war somit anstatt einer Hitze- mit einer Schlammschlacht zu rechnen. Die Rennreifen wurden somit gegen Matschreifen getauscht und ich stürzte mich motiviert ins Renngetümmel. Allerdings bei schönstem Wetter ohne eine Tropfen Regen.

Am Start kam ich super weg und konnte mich an die Spitze setzen, sodass ich in Führung liegend den Slalom in Angriff nehmen konnte. Im Wiesenanstieg schloss die Zweitplatzierte zu mir auf und zog vorbei. Die Lücke war nicht sehr groß und ich konnte mich in der technischen Sektion wieder ranarbeiten. Allerdings musste ich in den folgenden Anstiegen wieder abreißen lassen und konnte die Lücke auch nicht mehr schließen.  In den folgenden Runden wuchs der Abstand weiter an, sodass ich dann nach 5 Runden auf 2. Position die Ziellinie überfuhr.

Mit dem Ergebnis bin ich recht zufrieden, da die letzten Wochen dem Thema Kraft gewidmet waren und ich auch deutlich mehr Druck auf dem Pedal hatte.  Die Richtung stimmt und ich bin gespannt auf die kommenden Rennen in St. Märgen (Schwarzwälder MTB Cup) und Gedern (Nachwuchs Bundesliga).