Egal, dieses Mal geh ich „All-In“

on

Nach meinem letzten Rennwochenende mit Wombach und Kirchzarten startete ich letzten Sonntag mit gemischten Gefühlen im Rahmen des Schwarzwälder MTB Cup im Münstertal. Ich hatte die letzten beiden Wochen seitdem etwas ruhiger angehen zu lassen um auch den Kopf wieder frei zu bekommen. Die Strecke war durch den nächtlichen Regen wieder etwas griffiger geworden und die Temperaturen waren genau mein Ding. Entgegen früherer Rennen wollte ich diesmal am Berg nicht mit meiner Kraft haushalten, sondern bereits von der ersten Runde angreifen, auch auf die Gefahr hin zu überreißen.

Leider kam es bereits während der Startphase zu einem Sturz, dem ich jedoch zum Glück gerade noch ausweichen konnte. Sofort machte ich mich daran die entstandene Lücke zu schließen. Im Schlussanstieg der ersten Runde hatte ich mich bereits wieder im Feld einsortiert und konnte mit einem kraftvollen Antritt einige Konkurrentinnen hinter mir lassen. Diese Vorgehensweise wiederholte ich Runde um Runde. Der befürchtete Einbruch blieb jedoch aus, sodass ich am Ende auf einem sicheren 4. Platz ins Ziel kam. Ein Podestplatz war mit 80 Sekunden Rückstand zwar nicht in greifbarer Nähe, jedoch konnte ich mit den kraftvollen Antritten am Berg eine Menge Selbstvertrauen tanken. Mit diesem positiven Resultat geht es Ende der Woche zur NWS Bundesliga nach St. Ingbert.