3SaM Racing by Landgasthof Bären mit starker Teamleistung beim Ultra Bike Marathon

on

20150623_210417Regenschauer und widrige Bedingungen hinderte 5.112 Mountainbiker nicht daran bei der 17. Auflage des wieder stattgefundenen Black Forest Ultra Bike-Marathon in Kirchzarten, dem größten Mountainbike-Marathon in Mitteleuropa, an den Start zu gehen. Auf den ohnehin schon anspruchsvollen Strecken mussten die insgesamt 4.997 Teilnehmer  – über 5.600 waren gemeldet – in diesem Jahr auch noch mit wetterbedingt schwierigen Bedingungen zu recht kommen.

Als die ersten Starter der Ultradistanz die Fußgängerzone in Kirchzarten verließen um die längste Strecke mit 116 km und 3150 Hm in Angriff zu nehmen, konnten sich viele noch an die schrecklichen Bedingungen von 2011 erinnern. Dementsprechend waren die meisten von ihnen auch auf die nassen und kalten Verhältnisse vorbereitet, obwohl die Wettervorhersagen gar nicht so schlecht waren. Doch schon kurz nach den ersten trockenen Kilometern war Schluss mit Lustig! Regenschauer, Nebel und kühle Temperaturen unter 10 C empfing die Mountainbiker dann in Bärental/Altglashütten. Diese Bedingungen verlangten den Fahrern und dem Material dann alles ab. So kosteten diese Umstände nicht nur extrem viel Kraft, sondern auch mentale Stärke und Durchhaltevermögen.20150623_210517

Dem Wetter zum Trotz standen dennoch zahlreiche Zuschauer und viele freiwillige Helfer an der Strecke und „heizten“ den Fahrern mächtig ein. So war es auch kein Wunder, dass man im Ziel fast nur völlig verdreckte, aber strahlende Gesichter sah. Denn Mountainbiker kennen bekanntlich kein schlechtes Wetter wenn es gilt beim „ultrageilen“ Rekord-Rennen in Kirchzarten mit dabei zu sein; alle nach dem berüchtigten Motto „Keine Gnade für die Wade“.

Für das 3SaM Racing by Landgasthof Bären MTB-Team verlief das Heimrennen äußerst erfolgreich.

Andrea Meier erreichte nach 5.53 Std. auf der Ultradistanz in einem stark besetzten Teilnehmerfeld den 1. Platz der Seniorinnen I und den 4. Gesamtrang. Während Lea Feder bei ihrem ersten Start auf der Langstrecke in 6.23 Std. den 5. Platz bei den Damen und den 8. gesamt erzielte, erkämpfte sich Annette Griner nach einem durchwachsenen Rennen den 3. Platz bei den Seniorinnen I und den 7. Platz gesamt.

Auch Johannes Pohl und Sven Meier kamen mit den Bedingungen auf der Ultrastrecke gut zu recht. Johannes Pohl kam nach 5.12 Std. auf Rang 13 der Senioren I und 34. Gesamt ins Ziel. Sven Meier belegte in 5.25 Std. den 10. Platz bei den Senioren II und den 57. Gesamt.20150623_210727

Dirk Edinger startete ebenfalls über die Ultradistanz und erreichte nach 5.48 auf dem 39. Platz Senioren II und dem 141. Gesamt das Ziel.

Alexander Bietz ging über die Marathon Strecke mit 77 km und 2100 Hm ins Rennen. Erfolgreich fuhr er als 14. in der Herrenklasse und 25. Gesamt über die Ziellinie.

Sigi Schulz dagegen nahm die ShortTrack Strecke unter die Räder und dass auch sehr erfolgreich. Auf den 42 km mit 800 Hm fuhr er in 1.38 Std. auf einen bärenstarken 7. Platz bei den Herren und 17. Gesamt.

Weniger erfolgreich verlief das Wochenende dagegen für Günter Sandmann, der krankheitsbedingt nach langem kämpfen mit sich selbst sich schließlich gegen einen Start entschied und statt dessen bei der Betreuung seiner Teamkollegen mit half. Pech hatten auch Sascha Burghard und Sebastian Hafner, die zwar beiden an den Start gingen, doch leider, dass Rennen nicht zu Ende fahren konnten.

IMG_7461 20150623_210918 20150623_210835

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch Matthias Lysk, der diese Woche bei der 4-tägigen Bike-four-Peaks an den Start ging, hatte mit zum Teil widrigsten Wetter- und Streckenbedingungen zu kämpfen. Leider stürzte Matthias Lysk auf einer Abfahrt und musste verletzungsbedingt das Rennen aufgeben.

 

In den nächsten Wochenenden will das 3SaM Racing by Landgasthof Bären Team dann bei den kommenden Tälercup Rennen und verschiedenen Marathons seine erfolgreiche Rennsaison fortsetzen, bevor im Juli mit der Bike Transalp, einem Etappenrennen über 7 Tage, ein weiterer Saisonhöhepunkt auf dem Rennkalender steht.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere